Seminarvortrag 10.06.1999, 16:00, Seminarraum 211


Niels Fertig, LMU

"Nanostrukturierte Meßsonde für einzelne Ionenkanäle in Zellmembranen"

Die fortschreitende Entwicklung der Halbleiter-Prozessierung macht es möglich Strukturen mit den Abmessungen von wenigen 10 nm herzustellen. Man kommt damit in die Größenordung von biologisch relevanten Makromolekülen wie z.B. Proteinen. In der hier vorgestellten Arbeit werden Methoden der Nanostrukturierung benutzt, um eine Meßsonde herzustellen, welche die Untersuchung von Strömen durch einzelne Ionenkanäle ermöglicht. Ionenkanäle sind in der Membran von Zellen integrierte Proteine, die Poren bilden, welche die Zellmembran durchspannen. Durch das Öffnen und Schließen dieser Poren können Ionen in die Zelle ein- und ausströmen. Dieses Schalten der Ionenkanäle ist von fundamentaler Bedeutung für die Informationsverarbeitung im gesamten Nervensystem einschließlich des Gehirns.